Fragen und Antworten zu der Kristallbestattung

Bei der Kristallbestattung wird die Asche des verstorbenen Menschen zusammen mit Kristallglas zu einer wunderschönen Figur verschmolzen. In sorgfältiger Handarbeit entstehen aus den Lebensspuren eines geliebten, verstorbenen Menschen Skulpturen für das private Gedenken und die Erinnerung zu Hause. Dabei gibt das Glas den Blick auf die geringe Menge eingeschmolzener Kremationsasche bzw. Haarpartikel frei. Die Asche ist der zentrale, wichtigste Bestandteil der Figur.

Unsere Dienstleistung beginnt in Deutschland und Österreich bei 449.- € inkl. MwSt. und Versandkosten. Im Preis der Skulpturen, ist auf Wunsch, die Naturbestattung der Restasche in der Schweiz inbegriffen. In der Schweiz beginnt unsere Dienstleistung bei CHF 489.- inkl. MwSt. und Versandkosten. 
Wir benötigen für die Herstellung min. 5-10 g Asche bzw. Haare. Auf Wunsch kann die verbliebene Kremationsasche auf dem Walfriedhof in Poschiavo anonym beigesetzt werden. 
1. Rücksendung der Restasche an das Bestattungsinstitut um eine Urnenbeisetzung im Heimatort auszurichten. 2. Beisetzung auf dem Walfriedhof in der Schweiz. 3. Persönliche Übergabe an die Angehörigen in der Schweiz.
Mit unserem Zertifikat bestätigen wir die garantierte Verarbeitung des Kristalls aus der übergebenen Asche oder den Haaren.
Selbstverständlich können Sie das! Die Würde des Verstorbenen steht bei uns an erster Stelle. Wir versichern Ihnen, eine pietätvolle Herstellung in Schweizer Qualität und Sorgfalt.
Die Herstellung dauert circa 8-10 Wochen ab Erhalt der Asche und Erhalt der Zahlung. Der Erinnerungskristall wird innerhalbt von max. 12 Wochen (inklusive Zertifikat) zugestellt.
Ja das auf jeden Fall möglich. Das Alter der Asche oder der Haare ist für den Herstellungsprozess des Kristalls nicht wichtig.
Die Kosten für die Naturbestattung betragen 349.- €  / 385.- CHF. Die Asche wird ohne Urne in der Natur der Schweizer Berge beigesetzt. Es erfolgt eine Ausstreuung der Kremationsasche in einem abgeschiedenen Waldstück der
Immer & Ewig AG in der Schweiz. Ein Zertifikat bestätigt die Ausstreuung und gibt Auskunft über den Ort der Übergabe der Asche an die Natur. Die Immer & Ewig AG ist  jederzeit bereit die Urne in Empfang zu nehmen und „Pur zur Natur“ beizusetzen. Asche die auf dem Waldfriedhof Pax  Montana, „Pur zur Natur “ beigesetzt wurde, hat ein ewiges Liegerecht.
DNA enthält wertvolle Informationen über die gesundheitlichen Risiken einer Familie und auch Ihre Abstammung. Durch die Erhaltung der DNA sorgen Sie dafür, dass diese kostbaren Informationen für künftige Generationen leicht zugänglich sind.
Die DNA-Kapsel ist eine sinnvolle und bedeutsame Möglichkeit das Vermächtnis und Erbe eines lieben Verstorbenen in Form seines Erbgutes zu bewahren. Mit dem Eintritt des Todes beginnt sich die Qualität der im Körper befindlichen und in der DNA kodierten Information kontinuierlich zu verschlechtern. Nach einer Beerdigung sind die Informationen der DNA praktisch verloren. Nach einer Kremation kann keine DNA mehr aus der Asche extrahiert werden.

Vorteile einer Kristallbestattung

  • Kein Urnengrab notwendig, denn auf Wunsch wird die Restasche in der Schweiz auf dem Waldfriedhof „Pur zur Natur“ beigesetzt. Dies ist im Preis der Kristallbestattung bereits inkludiert!
  • Als Erinnerungskristall oder Skulptur, eine schöne und individuelle Erinnerung an einen geliebten Verstorbenen zu Hause.
  • Als Ascheschmuck in Form eines Herzens oder Engels; eine Art der Erinnerung, die Sie überall hin mitnehmen können.
  • Unsere Erinnerungskristalle, die Gedenkskulpturen und der Ascheschmuck sind Unikate, so wie es der verstorbene Mensch war.

Bitte beachten Sie, dass jede Erinnerungskristall, Gedenkskulptur und Gedenkschmuck aus unsere Kristallbestattungsangebot ein handgefertigtes Unikat ist und somit in den Dimensionen und Ausprägungen der einzelnen Parameter von Bildern oder Mustern abweichen kann.

Im Bundesland Brandenburg sind ausschliesslich Erinnerungsskulpturen mit Haaren erlaubt.

Am 19.09.2018, hat der Landtag in Potsdam das Bestattungsgesetz für das Bundesland Brandenburg verschärft und die Rechte Hinterbliebener sowie Verstorbener deutlich eingeschränkt. Der Gesetzentwurf der Landesregierung zur Änderung bestattungs- und gräberrechtlicher Vorschriften (Drucksache 6/9571) wurde mehrheitlich vom Landtag Brandenburg angenommen.

Neuer Bestandteil dieses Gesetzes ist, dass wer auf dem Gebiet des Bundeslandes Brandenburgs:

«…die Totenasche ganz oder teilweise der Beisetzung entzieht oder die Möglichkeit zur Entziehung vermittelt oder bei der Herstellung von Sachen verwendet oder die Möglichkeit zur Herstellung vermittelt,…»

eine Ordnungswidrigkeit begeht (BestG Brandenburg § 38 (1) Nr. 15). Das Gesetz gilt ab dem 20.09.2018 und lediglich für das Gebiet des Bundeslandes Brandenburg.

Wir bedauern diese Entscheidung der Politiker ausserordentlich.

Selbstverständlich bieten wir Ihnen und allen Hinterbliebenen im Bundesland Brandenburg die Möglichkeit Haare in unsere Erinnerungsskulpturen einzuarbeiten.

Die Vermittlung, Herstellung und Besitz dieser Erinnerungsskulpturen mit Haaren einer verstorbenen Person ist in Brandenburg und Deutschland rechtlich völlig unbedenklich und legal.

Scroll to Top